Du möchtest die Auftragsbedingungen anpassen und weitere Optionen hinterlegen? Kein Problem! Im Folgenden erfährst du im Detail wie du Auftragsbedingungen änderst, neue anlegst und Auftragsbedingungen in Zahlungsbedingungen umwandelst.

Hinweis: Das Anpassen der Auftragsbedingungen für Angebote erfordert Administrationsrechte oder die Berechtigung Einstellungen bearbeiten zu können!

Wie hinterlege ich Auftragsbedingungen?

  1. Einstellungen öffnen
    Klicke links im Hauptmenü auf Einstellungen. Unter Angebote & Rechnungen findest du die Option Auftragsbedingungen für Angebote.

  2. Auftragsbedingungen hinzufügen/ändern
    Über den roten Plus-Button unten rechts fügst du neue Auftragsbedingungen hinzu. Über das Kontextmenü bestehender Einträge rechts kannst du Auftragsbedingungen bearbeiten, löschen und zum Standard machen, sobald du mehr als eine Auftragsbedingung hinterlegt hast. An dieser Stelle lassen sich zudem bestehende Auftragsbedingungen in Zahlungsbedingungen umwandeln.

Was ist der Unterschied zwischen Auftragsbedingungen und Zahlungsbedingungen?

In deinen Auftragsbedingungen legst du die Konditionen für deine Interessenten/Kunden fest, die an den Auftrag geknüpft sind. 

Beispiele:

  • 50% Anzahlung bei Auftragserteilung, Rest nach Projektfortschritt
  • 1/3 bei Bestellung, 2/3 bei Montage, innerhalb 30 Tagen netto
  • 30% Anzahlung bei Vertragsabschluss - 30% während des Projektfortschritts - 40% im Anschluss an die erbrachte Leistung | zahlbar jeweils binnen 10 Tagen

In den Zahlungsbedingungen legst du fest, in welcher Art und Weise und bis wann die Rechnung zu begleichen ist.

Beispiele:

  • 14 Tage netto ohne Abzug (15.07.2020)
  • Sofort fällig nach Rechnungsstellung (02.07.2020)
  • Bitte überweisen Sie den Betrag innerhalb von 7 Tagen bei 2% Skonto oder innerhalb der nächsten 30 Tage netto auf das unten genannte Konto